Organisation

Beim Umbau des Kulturpalastes wirken Bauherrengesellschaft, Planer, ausführende Firmen und zukünftige Nutzer in einem hochkomplexen Verfahren zusammen. Die Kommunale Immobilien Dresden GmbH&Co. KG (KID), ein Tochterunternehmen der Landeshauptstadt Dresden, verantwortet und steuert als Eigentümerin den Bau und anschließenden Betrieb. Für das Bauprojekt beauftragt sie Planer, Baufirmen und Sachverständige als Akteure. Die kommunalen Kultureinrichtungen Dresdner Philharmonie und Städtische Bibliotheken wirken eng mit der KID und den Baubeteiligten zusammen. Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung werden von den Organen und Gremien der Landeshauptstadt Dresden getroffen.

Nach Eröffnung im April 2017 organisiert die KID den grundhaften Betrieb des Hauses. Konzertsaal, Backstagebereiche, Bibliothek und Kabarett werden von der KID an die jeweiligen Kultureinrichtungen vermietet. Drittveranstalter, die im Konzertsaal Aufführungen anbieten wollen, schließen mit der Dresdner Philharmonie Untermietverträge für ihre konkreten Termine. Auch die Gastronomie- und Servicebereiche erhalten Mieter bzw. Pächter.