Zentralbibliothek

Die öffentliche Bibliothek ist in jeder Stadt Symbol und Werkzeug für ein freies und selbstbestimmtes Lernen. Die Zentralbibliothek soll die Stadt und den Geist der Bürger repräsentieren. Der Umbau des Kulturpalastes bietet die Chance, die beiden zentralen städtischen Bibliotheken unter einem Dach zusammenzuführen und so weiterzuentwickeln, dass sie den hohen Erwartungen der Dresdner auch in Zukunft entsprechen können.

Die Fusion der medien@age mit der Haupt- und Musikbibliothek am zentralsten Ort der Stadt bringt klare Vorteile. Die Erreichbarkeit verbessert sich durch kürzere Wege, längere Öffnungszeiten und eine hervorragende Verkehrsanbindung. Die Zentralbibliothek genau zwischen Altmarkt und Neumarkt übernimmt Funktionen, die früher die Märkte oder, noch besser vergleichbar, römische Foren hatten: sie ist Identität stiftender öffentlicher Raum und gesellschaftlicher Mittelpunkt, Ort des Informationsaustausches und der Kommunikation. Erwartet werden 3 000 bis 4 000 Besucher am Tag, montags bis samstags von 10 bis 19 Uhr.

Die neue Bibliothek bietet ca. 5 500 Quadratmeter öffentliche Fläche. Neben Regalen für 300.000 Medien wird es 450 Lese-, Internet,- Hör- und Spielplätze geben. Neu sind hervorragend ausgestattete Schulungs-, Veranstaltungs- und Ausstellungsräume, ein in den Katalog integriertes 3-D-Leitsystem, Selbstverbuchung und automatische Mediensortierung. Nutzerplätze unterschiedlichster Art, die meisten mit Blick auf die Stadt, Räume für Gruppenarbeit, ein Lesesaal und Abspielmöglichkeiten für alle digitalen Medienformate laden zum Recherchieren, Arbeiten, Lernen, Genießen und zum Austausch ein. Die großen Glasflächen schaffen eine Verbindung zwischen Innen und Außen. Die Besucher haben einen wunderbaren Blick über die Stadt.