Brahms 3

"Beethovens Zehnte" - Brahms dürfte sich wenig geschmeichelt gefühlt haben, als man seine Erste Sinfonie in den Schatten des großen Vorbilds stellte. Hatte er doch zwanzig Jahre um diese Sinfonie gerungen und darum, aus Beethovens Schatten herauszutreten! Wie falsch das Etikett war, hört jeder, der sich dem Werk unbefangen hingibt, das Brahms als ganz eigenständigen Sinfoniker ausweist. Im Mittelpunkt des Konzerts aber steht ein Instrument, das viel zu selten im Konzertsaal zu hören ist. Mit eher leisen Tönen hat die Gitarre von Natur aus nicht gerade viel Durchschlagskraft. Umso bemerkenswerter ist, wie sie sich solistisch in Szene zu setzen weiß, wenn ihr Werke sozusagen auf den Leib geschrieben werden. Davon kann man sich hier überzeugen. Eingeladen haben wir für das Konzert eines der hervorragenden Orchester unseres östlichen Nachbarlandes, das in seiner Heimatstadt Katowice ebenfalls erst kürzlich einen neuen, hervorragenden Konzertsaal bezogen hat…

Auf Einladung der Dresdner Philharmonie

Die Konzerteinführung im Veranstaltungssaal der Zentralbibliothek (1. OG) beginnt eine Stunde vor dem Konzert. Des Weiteren finden Sie eine digitale Konzerteinführung (ab ca. 1 Woche vor dem Konzert) in unserem Podcast in der Mediathek oder den einschlägigen Portalen.

Antonio Vivaldi
Konzert für Gitarre, Streicher und
Basso continuo D-Dur
Johannes Brahms
"Ungarische Tänze"
Marc Neikrug
Konzert für Gitarre und Orchester
Kompositionsauftrag des Polish
National Radio Symphony Orchestra
(Deutsche Erstaufführung)
Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Lawrence Foster | Dirigent
Łukasz Kuropaczewski | Gitarre
The Polish National Radio Symphony Orchestra in Katowice

Zurück