Frankreich

Der Farbenreichtum der impressionistischen Musik entfaltet sich besonders gut in konzisen, bildhaften Stücken. Daher stellten die Komponisten oft aus größeren, vielteiligen Werken Suiten zusammen, in denen die musikalischen Bilder reizvoll wechseln. Ravels ›Ma mère l’oye‹ führt uns in eine zauberhafte Märchenwelt, während ›Bacchus et Ariane‹ von Albert Roussel antike Gestalten lebendig werden lässt. Jenseits von Raum und Zeit scheint sich die Handlung von Debussys ›Pelléas et Mélisande‹ abzuspielen. In Poulencs brillantem Konzert für zwei Klaviere und Orchester spiegelt sich dagegen das Paris der zwanziger und frühen dreißiger Jahre mit all seiner Atemlosigkeit und Hektik, die allerdings manchmal unversehens Inseln der Besinnung freigibt.

Um 18.30 Uhr findet im Veranstaltungsraum der Bibliothek im 1. Obergeschoss eine Konzerteinführung statt. Der Zutritt ist nur mit einem kostenfreien Ticket möglich. Ihr Ticket buchen Sie hier.

Besondere Informationen zu Ihrem Konzertbesuch aufgrund der aktuellen Lage durch SARS-CoV-2 (Coronavirus) finden Sie hier.

Maurice Ravel
›Ma mère l'oye‹
Ballettsuite für Orchester (1911)
Francis Poulenc
Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll (1932)
Igor Strawinski
›Pulcinella‹ Suite

Alain Altinoglu | Dirigent
Lucas und Arthur Jussen | Klavierduo
Dresdner Philharmonie

Zurück