Klänge des Abschieds

Die Musik von Strawinski und Ravel einerseits sowie von Mahler und Schubert andererseits ist stilistisch und ästhetisch denkbar weit voneinander entfernt, und doch sind alle Werke untergründig miteinander verbunden. Es sind Klänge des Abschieds. Strawinskis ›Symphonies‹ sind dem Andenken an Claude Debussy gewidmet. Ravels Gesänge sind seine letzte Komposition, gleiches gilt auch von
Schuberts Sinfonischem Fragment D 936 A aus dem Jahr 1828, während eines der Mahler-Lieder von einem kündet, der der Welt abhanden gekommen ist.

Je eine Stunde vor Konzertbeginn finden im Veranstaltungsraum der Bibliothek im 1. Obergeschoss Konzerteinführungen statt. Der Zutritt ist nur mit einem kostenfreien Ticket möglich. Ihr Ticket buchen Sie hier:

Karten Konzerteinführung 07.11.20, 18.30 Uhr

Karten Konzerteinführung 08.11.20, 17.00 Uhr

Besondere Informationen zu Ihrem Konzertbesuch aufgrund der aktuellen Lage durch SARS-CoV-2 (Coronavirus) finden Sie hier.

Igor Strawinski
Symphonies d'instruments à vent
Maurice ravel
›Don Quichotte à Dulcinée‹ – Liederzyklus
Gustav Mahler
›Ich bin der Welt abhanden gekommen‹
›Um Mitternacht‹
Franz Schubert
Sinfonisches Fragment D 936 A
(Rekonstruktion von NEWBOULD)

Sebastian Weigle | Dirigent
René Pape | Bass
Dresdner Philharmonie

Zurück