Mozarts Nachtmusik

Mozarts "Kleine Nachtmusik" pfeifen sozusagen die Spatzen von den Dächern. Aber er hat noch mehr Nachtmusik geschrieben, und genauso schöne! Seine Serenade für Bläser KV 388 war sogar wegweisend, denn sie ist weniger eine Serenade als vielmehr eine kleine Sinfonie und hat mit ihrer Form andere Komponisten wie Gounod oder Strauss beeinflusst. Von Richard Strauss erklingt denn auch dessen Sonatine Nr. 1. Ihr Titel "Aus der Werkstatt eines Invaliden" ist vielleicht etwas irreführend, Strauss komponierte sie 1943, als er sich gerade von einer schweren Krankheit erholte. Von Mozart hat er dabei die Besetung mit vier Hörnern und zwei Fagotten sowie Kontrafagott übernommen. Sie verleihen dem Ganzen sinfonischen Charakter, so daß der Titel "Sonatine" - auch angesichts der zeitlichen Ausdehnung - als pure Untertreibung erscheint.

Wolfgang Amadeus Mozart
Serenade c-moll "Nachtmusik" KV 388 für je zwei Oboen, Klarinetten, Fagotte und Hörner
Hans Werner Henze
Concertino für Klavier und Blasorchester mit Schkagzeug
Richard Strauss
Sonatine Nr. 1 F-Dur für 16 Bläser "Aus der Werkstatt eines Invaliden"

Bruno Alves Borralhinho | Dirigent
Nicolas Namoradze | Klavier
Bläserensemble der Dresdner Philharmonie

Zurück