Nachbarland Tschechien

Mit Serenaden von Mozart und Dvořák widmen sich die Bläser der Dresdner Philharmonie zentralen Werken für Bläserensemble. Diese geben hier den Rahmen für das selten gespielte einsätzige Concertino für Violoncello von Bohuslav Martinů. Es entstand in den frühen 1920er Jahren in Paris, wo Martinů nach Studien bei Josef Suk in Prag unter dem Einfluss von Albert Roussel neue Wege beschritt.

Hinweise zu Veranstaltungsbesuchen erhalten Sie hier.

 

Wolfgang Amadeus Mozart
Serenade für Bläser Es-Dur
Bohuslav Martinů
Concertino für Violoncello, Bläser, Klavier und Schlagzeug
Antonín Dvořák
Serenade d-Moll für zehn Bläser, Violoncello und Kontrabass

Bruno Borralhinho | Dirigent
Peter Bruns
| Violoncello
Mitglieder der Dresdner Philharmonie
und Gäste



Zurück