Opus 131

Beethovens einziges Violinkonzert nimmt im Gesamtwerk des Komponisten eine Ausnahmestellung ein dank seiner durchgängig gelösten, heiteren Stimmung. Kaum ein Schatten trübt die Klanglandschaft dieses entspannten und Glücksgefühle vermittelnden Werks. Das Quartett in cis-Moll ist vielleicht das perfekteste Stück Musik, das Beethoven je geschrieben hat. Seine sieben Sätze von äußerst unterschiedlicher Länge entfalten ein Panorama der Satzkunst, wie es nicht seinesgleichen hat. Über das Ganze spannt sich ein weiter Gefühlsbogen – von der meditativen Ruhe des Beginns bis zur energischen Aktivität des Finales. Herzstück des Quartetts ist ein weit ausgesponnener Variationssatz von höchstem Einfallsreichtum.

Es findet im Voraus im Veranstaltungsraum der Bibliothek im 1. Obergeschoss eine Konzerteinführung statt. Der Zutritt ist nur mit einem kostenfreien Ticket möglich. Ihr Ticket buchen Sie hier:

Karten Konzerteinführung 19.12.20, 18.30 Uhr

Karten Konzerteinführung 20.12.20, 17.00 Uhr

Besondere Informationen zu Ihrem Konzertbesuch aufgrund der aktuellen Lage durch SARS-CoV-2 (Coronavirus) finden Sie hier.

 

Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester D-Dur (1806)
Streichquartett cis-Moll op. 131 (1826)
(Fassung für Streichorchester)

Marek Janowski | Dirigent
María Dueñas | Violine
Dresdner Philharmonie

Zurück