phil zu entdecken: Beim Sonnenkönig in Frankreich

Noch heute imponiert das Schloss von Versailles mit seiner kaum überschaubaren Größe und den weitläufigen Gärten. Bei 288 Wohnungen, unzähligen Salons und fast 2000 Räumen wird vermutlich auch der legendäre Sonnenkönig Ludwig XIV. die Übersicht verloren haben. Sein extravagant in Szene gesetzter Prunk war für viele europäische Fürsten des 18. Jahrhunderts ein unerreichtes Vorbild. Doch kann man solch eine absolutistische Pracht auch in Tönen darstellen? Was für Musik hat der König eigentlich beim Essen gehört? Und warum konnte Dirigieren zu jener Zeit tödlich sein? Eine Zeitreise mit Klängen und Melodien, von denen eine es sogar ins Fernsehen geschafft hat …

Hinweise zu Veranstaltungsbesuchen erhalten Sie hier.

Jean-Baptiste Lully
Musik aus „Le Bourgeois gentilhomme“
Marc-Antoine Charpentier
„Te Deum laudamus“

Norbert Schuster | Leitung
Malte Arkona | Moderation
Michael Kube | Konzeption
Heidi-Maria Taubert | Sopran
Nora Steuerwald | Sopran
Beat Duddeck | Alt
Eric Stokloßa | Tenor
Clemens Heidrich | Bariton
Felix Schwandtke | Bass
Philharmonischer Chor Dresden
Cappella Sagittariana Dresden

Zurück