Zeitreisen

Dieses Programm bietet gleichsam eine Zeitreise durch nahezu drei Jahrhunderte, die gleichzeitig über mehrere Kontinente führt: Ausgangspunkt ist das 18. Jahrhundert und die Musik des Barock, die durch Georg Philipp Telemann repräsentiert wird. Das 19. Jahrhundert wird übersprungen  - wenn auch nicht ganz, denn Ernest Blochs Musiksprache wurzelt in der späten Romantik, von der ausgehend der schweizerisch-amerikanische Komponist seine eigenständige Position in der musikalischen Landschaft des 20. Jahrhunderts fand. Eine Brücke zwischen Lateinamerika und Europa schlägt Heitor Vill-Lobos mit seinen „Bacchianas Brasileiras“. Seine Musik repräsentiert ebenso wie die von Jan Koetsier das 20. Jahrhundert, während mit Jean Francois de Guise und Salvatore Sciarrino zwei zeitgenössische Positionen präsent sind. Carl Philipp Emmanuel Bachs Quartett schließlich führt uns zurück ins 18. Jahrhundert, von dem unsere Zeitreise ihren Ausgang nahm.

IHR KONZERTBESUCH

Halten Sie für den Zugang in den Kulturpalast folgende Nachweise bereit:
- Genesenennachweis oder
- Nachweis über vollständige Impfung oder
- Negatives Testergebnis (ab 6 Jahren; Test im Haus bis 30min vor Konzertbeginn mgl.)
und
- personalisiertes Konzertticket sowie
- Personaldokument

Weitere Hinweis zu Veranstaltungsbesuchen erhalten Sie hier.

 

 

Georg Philipp Telemann
Quartett C-Dur
Salvatore Sciarrino
„Tre duetti con l’eco“
Jan Koetsier
Trio
Ernest Bloch
Concertino
Jean Francois de Guise
„Trialog“
Heitor Villa-Lobos
„Bachianas Brasileiras“ Nr. 6
Carl Philipp Emmanuel Bach
Quartett D-Dur

Kathrin Bäz | Flöte
Matan Gilitchensky | Viola
Daniel Bäz | Fagott
Melanie Bähr | Klavier und Cembalo

Zurück