Die Bundesärztephilharmonie spielt zugunsten der „Corona-Nothilfe weltweit“ von arche noVa e.V.

Die Bundesärztephilharmonie spielt zugunsten der „Corona-Nothilfe weltweit“ von arche noVa e.V.

Das ursprünglich geplante Programm „Wagemut“ wird auf den 25. September 2022 verschoben.

Die Bundesärztephilharmonie spielt ein auf die aktuell notwendigen Abstandsregeln angepassten Programm und will damit für eine weltweite Corona-Nothilfe werben. Die gesamten Konzerteinnahmen kommen arche noVa e.V. zugute. Die Musikerinnen und Musiker haben ihr lange geplantes Programm mit zwei großbesetzten Werken der Klassik und der Spätromantik und der Mitwirkung eines Chores kurzerhand in ein Konzertprogramm für eine kleinere Orchesterbesetzung umgewandelt, um für den guten Zweck auftreten zu können. Mit dem Berliner Dirigenten Jürgen Bruns steht das Konzert zum 5-jährigen Jubiläum des Orchesters unter renommierter Leitung.

Das neue vielseitige Programm lässt sich mit einem Augenzwinkern unter dem Motto „Pep mit der BÄP“ zusammenbringen, denn das verbindende Element aller vier Kompositionen aus drei Jahrhunderten ist eindeutig deren Pep und Energie, nur gewürzt mit unterschiedlichem Temperament: Mozarts Ouvertüre strahlt Leichtigkeit aus, Milhauds Fantasie Ulk. Bei Beethoven kann man sich der für ihn typischen Dramatik nicht entziehen und Charles Ives trumpft in seinem leisen Werk mit energiegeladener Hochspannung auf.

Veranstalter: Bundesärztephilharmonie e.V.

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zur Oper „Le nozze di Figaro“ KV 492
Darius Milhaud
Le boeuf sur le toit op. 58
Charles Ives
The Unanswered Question
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Jürgen Bruns | Dirigent
Bundesärztephilharmonie

Go back