Haydn und Beethoven

Festlich und zugleich beseelt und klangschön - die Trompete machte in ihrer Entwicklung um 1800 gewaltige Sprünge. Zuerst wurde die Naturtrompete mit Klappen versehen und nur wenige Jahre später dann mit den Ventilen, wie wir das heute kennen. Für das Klappenistrument hat Joseph Haydn sein Konzert Es-Dur geschrieben und dabei schon alle Möglichkeiten ausgenutzt, die die neue Technik bot. In unserem Weihnachtskonzert sorgt es neben Auszügen aus Humperdincks "Klassiker" für die gewünschte Feiertagsstimmung. Beethovens "Eroica" demonstriert nicht die neuen Möglichkeiten eines bestimmten Instruments, sondern gleich der ganzen Gattung "Sinfonie" selbst. Bis dahin gab es Sinfonien von der Länge, Komplexität und klanglicher Vielfalt nicht. Ob wir sie heute als "heroische" Musik hören oder nicht - ein eindrucksvolles Meisterwerk ist sie allemal.

Engelbert Humperdinck
"Abendsegen" und "Traumpantomime" aus "Hänsel und Gretel"
Joseph Haydn
Trompetenkonzert Es-Dur
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur "Eroica"

Markus Stenz | Dirigent
Christian Höcherl | Trompete
Solistinnen aus dem Philharmonischen Kinderchor Dresden

Go back