Sinfoniekonzert "Neue Wege"

Das Uniorchester Dresden geht neue Wege: Es führt nach zweijähriger Coronapause mit seinem neuen Dirigenten Helmuth Reichel-Silva erstmalig in Deutschland eine (Auftrags-) Komposition von Tomás Brantmayer, einem der bedeutendsten chilenischen Komponisten auf. Mit seiner 1. Sinfonie beschritt Johannes Brahms ebenfalls neue musikalische Wege, indem er begann, aus einem Kerngedanken heraus verschiedene Variationen zu entwickeln. Mit auf dem Programm sind auch zwei sehr unterschiedliche Werke von Jean Sibelius: Die "Finlandia" verkörperte den Willen des finnischen Volkes nach Eigenständigkeit - ein neuer Weg nach jahrzehntelanger Fremdherrschaft. Im Gegensatz dazu steht "En Saga". Es ist Sibelius' innigstes Werk und zeigt seine tiefe Verwurzelung in Richtung Norden. Seien Sie gespannt auf eine Reise verschiedener kultureller und unter anderem zeitgenössischer Eindrücke.

Veranstalter: Universitätsorchester Dresden

Tomás Brantmayer
Morbus Sacer (Uraufführung)

Jean Sibelius
Finlandia Op. 26
En Saga Op.9

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 1 Op. 68 c-moll

Universitätsorchester Dresden
Helmuth Reichel Silva | Dirigent

Go back