Tag der offenen Tür - Kurzkonzerte mit der Dresdner Philharmonie

1911 war Dresden in aller Munde. Mit Sonderzügen aus ganz Deutschland reiste das Publikum an, um Richard Strauss’ neue Oper «Der Rosenkavalier » zu hören. Bis heute gehört sie zu seinen beliebtesten Werken. Die Suite für Orchester, die die Dresdner Philharmonie im ersten Kurzkonzert spielt, vereint die schönsten Melodien der Oper und verführt zum Staunen und Schwelgen…

Kaum weniger populär sind Bartóks „Ungarische Bauernlieder“, die im zweiten Kurzkonzert erklingen. Für ihn waren die Melodien des Volkes eine Art „Urmusik“, aus der er sein ganzes Leben lang für seine Werke schöpfte. Ganz ähnlich ging es seinem Landsmann Kodály. Als Kind faszinierte ihn eine berühmte „Zigeunerkapelle“ in seinem Heimatort Galánta, mit seinen „Tänzen“ hat er ihr ein temperamentvolles musikalisches Denkmal gesetzt, das im dritten Kurzkonzert zu hören ist.

14:30 Uhr

Richard Strauss
Suite aus der Oper «Der Rosenkavalier»

Nuno Coelho | Dirigent
Andrea Thilo | Moderation
Dresdner Philharmonie

---------------------

15:30 Uhr

Béla Bartók
„Ungarische Bauernlieder“ für Orchester
Zoltán Kodály
„Tänze aus Galanta“ für Orchester

Nuno Coelho | Dirigent
Andrea Thilo | Moderation
Dresdner Philharmonie

---------------------

16:30 Uhr

Kurzkonzert – Mit Herz und Bogen

Wolfgang Hentrich | Dirigent
Fördervereinsorchester

Go back