Beethoven - Fazil Say

Der türkische Komponist und Pianist Fazil Say hat bereits eine beeindruckende Anzahl bedeutender Werke vorgelegt. Seine umfassende Kenntnis der europäischen Musikkultur vereint sich mit einer faszinierenden Fähigkeit, Musik anderer Kulturbereiche damit auf sehr persönliche Weise zu verbinden. Die Uraufführung seiner Vierten Sinfonie darf mit Spannung erwartet werden. Beethovens Klaviersonate „Der Sturm“ bezieht sich weniger auf Shakespeares Schauspiel als auf die Stürme der Seele, von denen vor allem der erste Satz erfüllt ist. Auch in Beethovens Zweiter Sinfonie stürmt und gewittert es; oft brauen sich hier unter einer scheinbar heiteren Oberfläche schwere Wetter zusammen, die dann zu gewaltigen Entladungen führen.

Aufgrund eines Todesfalles im engsten Familienkreis musste Fazıl Say seine Mitwirkung an den beiden Konzerten zur Saisoneröffnung der Dresdner Philharmonie bedauerlicherweise absagen. Für den Solopart konnte Christoph Berner gewonnen werden. Das Programm bleibt unverändert.

Fazil Say
Sinfonie Nr. 4 op. 74 „Umut“ („Hoffnung“) (2018)
Auftragswerk der Dresdner Philharmonie
gemeinsam mit dem Orchestre National Bordeaux Aquitaine
(Uraufführung)
Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier d-Moll „Der Sturm"
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 (1802)

Michael Sanderling | Dirigent
Christoph Berner | Klavier
Dresdner Philharmonie

Zurück