Seitenweit

Der Osten: eine westdeutsche Erfindung?

Ist der Osten eine westdeutsche Erfindung? Der Leipziger Literaturwissenschaftler und Autor Dirk Oschmann behauptet genau das in seinem gleichnamigen Buch und hat damit im Frühjahr 2023 eine lebhafte Debatte ausgelöst. Eine Debatte, in der sich viele Ostdeutsche von seinen Thesen vertreten fühlen und viele Westdeutsche meinen, das könne man doch so gar nicht sehen. Und umgekehrt, denn die Vielfalt der persönlichen Erfahrungen mit dem wiedervereinigten Deutschland ist groß, und mittlerweile gibt es schon eine Generation, die gar nicht mehr so recht zwischen ostdeutsch und westdeutsch unterscheiden kann oder will.

Gemeinsam mit den Städtischen Bibliotheken Dresden haben wir Dirk Oschmann eingeladen, mit Frauke Roth als aus dem Westen stammender Leiterin einer großen Kulturinstitution und mit Cornelius Pollmer, aus dem Osten stammender Journalist einer großen westdeutschen Tageszeitung über sein Buch zu diskutieren und auszuloten, welche Wege es in eine gleichberechtigte Zukunft geben könnte.

Der Eintritt ist kostenfrei. Bitte wählen Sie über den Saalplan dennoch Plätze aus und schließen den Kauf (mit Wert 0 €) ab. Die Tickets werden wie bei anderen Veranstaltungen unseres Hauses beim Einlass kontrolliert. Die Veranstaltung, die ursprünglich am 01.11.2023 stattfinden sollte, musste aufgrund der kurzfristigen Erkrankung des Autos auf diesen Termin verlegt werden. Alle Tickets für den 01.11. verlieren automatisch ihre Gültigkeit. Bitte melden Sie sich für den 19.02. erneut an.

Veranstaltung der Dresdner Philharmonie in Kooperation mit den Städtischen Bibliotheken Dresden

Ist der Osten eine westdeutsche Erfindung? Der Leipziger Literaturwissenschaftler und Autor Dirk Oschmann behauptet genau das in seinem gleichnamigen Buch und hat damit im Frühjahr 2023 eine lebhafte Debatte ausgelöst. Eine Debatte, in der sich viele Ostdeutsche von seinen Thesen vertreten fühlen und viele Westdeutsche meinen, das könne man doch so gar nicht sehen. Und umgekehrt, denn die Vielfalt der persönlichen Erfahrungen mit dem wiedervereinigten Deutschland ist groß, und mittlerweile gibt es schon eine Generation, die gar nicht mehr so recht zwischen ostdeutsch und westdeutsch unterscheiden kann oder will. Gemeinsam mit den Städtischen Bibliotheken Dresden haben wir Dirk Oschmann eingeladen, mit Frauke Roth als aus dem Westen stammender Leiterin einer großen Kulturinstitution und mit Cornelius Pollmer, aus dem Osten stammender Journalist einer großen westdeutschen Tageszeitung über sein Buch zu diskutieren und auszuloten, welche Wege es in eine gleichberechtigte Zukunft geben könnte. Der Eintritt ist kostenfrei. Bitte wählen Sie über den Saalplan dennoch Plätze aus und schließen den Kauf (mit Wert 0 €) ab. Die Tickets werden wie bei anderen Veranstaltungen unseres Hauses beim Einlass kontrolliert. Die Veranstaltung, die ursprünglich am 01.11.2023 stattfinden sollte, musste aufgrund der kurzfristigen Erkrankung des Autos auf diesen Termin verlegt werden. Alle Tickets für den 01.11. verlieren automatisch ihre Gültigkeit. Bitte melden Sie sich für den 19.02. erneut an. Veranstaltung der Dresdner Philharmonie in Kooperation mit den Städtischen Bibliotheken Dresden

Mitwirkende

Dirk Oschmann
Autor

Frauke Roth
Intendantin der Dresdner Philharmonie

Cornelius Pollmer
Moderator/Journalist